Wie entstehen Trockene Augen?

Viele Menschen leiden unter trockenen und gereizten Augen. Auslöser dafür können verschiedene Faktoren sein, die einer unterschiedlichen Therapie bedürfen.

Eine der häufigsten Ursachen ist eine chronische Lidrandentzündung – die Blepharitis.

Der Tränenfilm besteht aus mehreren verschiedenen Bestandteilen. Der wässrige Teil dient dazu, die Augenoberfläche mit Nährstoffen zu versorgen und sie am Austrocknen zu hindern. Der fettige Anteil im Tränenfilm sorgt dafür, dass ebendieser wässrige Anteil nicht so schnell verdunstet und der Tränenfilm auf der Hornhaut stabil bleibt. Gebildet wird dieses fettige Sekret in den Meibom-Drüsen am Lidrand. Sind nun diese Drüsen verstopft, kann das Sekret nicht richtig gebildet werden und es kommt zu Entzündungen.

 

Ursachen für trockene Augen

MILBEN UND ROSAZEA

Häufig sind Demodex-Milben dafür verantwortlich, dass die Meibom-Drüsen verstopfen und nicht richtig funktionieren. Diese Milben besiedeln die Haarfollikel der Wimpern und ernähren sich dort von dem Talg der in den Meibom-Drüsen produziert wird.

Auch bestimmte Erkrankungen wie z.B. Rosazea oder Neurodermitis führen zu einer Unterfunktion der Meibom-Drüsen. 

 

ALLERGIEN

Auch allergische Reaktionen können oft Auslöser für trockene und entzündete Augen sein, z.B. bei Heuschnupfen. Meist sind solche Reaktionen jahreszeitlich bedingt und temporär, d.h. sie verschwinden bei richtiger Therapie und nach Abklingen der Allergiephase wieder. 

 

KONTAKTLINSEN UNVERTRÄGLICHKEIT

Besonders häufig klagen Kontaktlinsenträger über Symptome des Trockenen Auges, vor allem bei weichen Kontaktlinsen. Woher kommt das? Dadurch, dass weiche Kontaktlinsen fast direkt auf der Hornhautoberfläche aufliegen, funktioniert die Nährstoffversorgung durch den Tränenfilm nicht mehr richtig und Abbaustoffe können nicht mehr abtransportiert werden. So ist der natürliche Versorgungsprozess von Hornhaut und Tränenfilm gestört und es kommt zu Entzündungen. Es ist auch möglich, dass eine Unverträglichkeit gegen das Silikonmaterial der Kontaktlinse auftritt.

Meist treten Unverträglichkeiten bei Kontaktlinsenträgern nach mehreren Jahren auf, können dann aber so gravierend sein, dass die Kontaktlinsen nicht mehr weiter getragen werden können.

Unverträglichkeit
Meist treten Unverträglichkeiten von Kontaktlinsen erst nach mehreren Jahren auf. Können dann aber so gravierend sein, dass die Kontaktlinsen nicht mehr weiter getragen werden können.

HORMONE UND MEDIKAMENTE

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen können hormonelle Veränderungen der Auslöser für chronisch Trockene Augen sein. Die Geschlechtshormone Testosteron und Östrogen stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit der Produktion des Tränenfilms. Sinkt deren Produktion im Alter, verringert sich auch die Produktion des Tränenfilms und die Zusammensetzung ändert sich. Der Tränenfilm wird instabil und es kommt zu Trockenen Augen.

Auch verschiedene Medikamente haben Einfluss auf die Produktion der Tränenflüssigkeit. V.a. Antidepressiva, Neuroleptika, Betablocker und Urologika wirken sich auf die Stabilität des Tränenfilms aus. Treten Symptome des Trockenen Auges auf, ist es wichtig einen zeitlichen Zusammenhang mit einer Medikamenten-Einnahme zu prüfen. 

OFFICE-EYE-SYNDROM

Besonders bei Menschen, die täglich mehrere Stunden am Computer arbeiten, tritt dass Office-Eye-Syndrom sehr häufig auf. Durch langes, konzentriertes Blicken auf den PC-Bildschirm verringert sich oft die Lidschlagfrequenz, d.h. man blinzelt weniger. Die Folge: die Tränenflüssigkeit kann nicht mehr gut auf der Hornhaut verteilt werden, die Augenoberfläche wird nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt und trocknet schneller aus. Ist die Luft am Arbeitsplatz noch dazu recht trocken, verstärkt sich dieser Effekt. In der Folge können auch Fremdkörper (z.B. Staub) aber auch Bakterien und Keime nicht mehr so gut abtransportiert werden, die dann Reizungen bzw. kleine Verletzungen und Entzündungen auslösen können.

Wie erkenne ich Trockene Augen?

Je nachdem welche Ursache der Auslöser für Trockene Augen ist, können ein oder mehrere Symptome gleichzeitig auftreten:

  • Druckgefühl
  • Jucken / Kratzen
  • Brennen
  • Rote Augen
  • Verklebte Wimpern
  • Vermehrter Tränenfluss
  • Schwellung der Augenlider
Trockene Augen Symptome

Wie werden Trockene Augen behandelt?

Um die optimale Therapie zu finden, ist in jedem Fall bei Auftreten von Symptomen des Trockenen Auges eine ärztliche Abklärung notwendig. Durch eine ausführliche Anamnese und eine detaillierte Diagnostik können die individuelle Ursache und eine geeignete Therapie gefunden werden.

Bei der Untersuchung durch das innovative LacryDiag System wird der Tränenfilm, seine Zusammensetzung und die Beschaffenheit genau analysiert. 

IPL-Therapie bei Blepharitis

Bei einigen Formen einer chronischen Lidrandentzündung kann die IPL-Lichttherapie angewendet werden. Diese Methode kann die Funktion der Lidranddrüsen wieder verbessern und die Produktion des Tränenfilms normalisieren. Bei der IPL-Therapie werden Lichtpulse in die Haut abgegeben. Durch die Energie erwärmt sich das betroffene Areal und es wird eine Verstärkung der Durchblutung der Lidranddrüsen angeregt. Auch die Stoffwechselvorgänge in der Haut und in den Liddrüsen werden verstärkt. Dadurch können sich mehr körpereigene Entzündungshemmer bilden. Zusätzlich können durch die Lichtpulse Hautbakterien und Demodex-Milben abgetötet werden.

 

Fachsprechstunde Trockene Augen

Im MUNICH EYE bieten wir eine spezielle Sprechstunde für Trockene Augen und Blepharitis an.

Zur Terminvereinbarung erreichen Sie uns 
per Mail unter kontakt@municheye-dachau.de 
und telefonisch unter +49-8137-303-4940