Dauerhafte Sehkorrektur durch Linsenimplantation

Linsenoperationen gehören seit mehr als 30 Jahren zu den bewährten und sicheren Methoden der dauerhaften Sehkorrektur. Für nahezu jede Fehlsichtigkeit gibt es eine geeignete Möglichkeit, Brille und Kontaktlinsen zu ersetzen und dauerhaft auf eine Sehhilfe verzichten zu können. 

  • Dauerhafte Korrektur von Kurz-und Weitsichtigkeit mit der EVO+ Visian ICL
  • Dauerhafte Korrektur der Alters(weit)sichtigkeit mit Multifokallinsen

Implantierbare Linse EVO+ Visian ICL

Die moderne High-Tech-Methode zur dauerhaften Sehkorrektur von Kurz- und Weitsichtigkeit ist die Implantation von EVO+ Visian ICL Linsen - sog. implantierbaren Kontaktlinsen.
Sie sind seit über 25 Jahren mehr als nur eine Alternative zur Augenlaserbehandlung und haben mittlerweile über 1.000.000 Menschen glücklich gemacht.

 

Was sind die Vorteile einer ICL?

  • sie können auch höhere Fehlsichtigkeiten von -18 bis +10 Dioptrien korrigieren
  • EVO+ Visian ICL sind hauchdünne Linsen die unsichtbar und nicht spürbar zwischen Iris und Augenlinse implantiert werden
  • das Verfahren ist reversibel, d.h. die Linsen können ggf. jederzeit wieder ausgetauscht werden
  • keine Gewebeentfernung: der Zugang am Auge erfolgt durch einen minimalen Schnitt, was zu einer schneller Heilung und Erholung der Sehschärfe führt
  • EVO+ Visian ICL sind biokompatibel und damit sehr gut verträglich
  • sie verursachen keine trockenen Augen (wie. z.B. bei einer LASIK)
  • EVO+ Visian ICL ermöglichen eine präzise Korrektur und überlegene Abbildungsqualität

Bin ich für eine dauerhafte Sehkorrektur mit einer ICL geeignet?

Die optimalen Voraussetzungen für eine Dauerkorrektur mit EVO+ Visian ICL sind gegeben bei:

  • Alter zwischen 25 und 45 Jahre
  • Kurzsichtigkeit von - 0,5 bis - 18 Dioptrien
  • Weitsichtigkeit von + 0,5 bis + 10 Dioptrien
  • Hornhautverkrümmung bis + 6 Dioptrien 
  • Für die ICL Implantation ist die Größe der Vorderkammer im Auge wichtig. Diese ist
    bei Kurzsichtigkeit 2,7 mm
    bei Weitsichtigkeit 3,0 mm
  • Keine Altersweitsichtigkeit (Lesebrille)
  • Keine Augenerkrankungen (Grüner Star, Makuladegeneration)
  • Keine Schwangerschaft zum Zeitpunkt der Behandlung
Häufige Fragen
Alle wichtigen FAQ's rund um das Thema ICL

Ist eine EVO+ Visian ICL Implantation für mich das Richtige?

Um zu überprüfen, ob eine ICL Linsenimplantation für Ihre Augen am besten geeignet ist und ein sicheres, nachhaltiges Sehergebnis ermöglicht, bieten wir Ihnen eine eingehende Beratung und detaillierte Untersuchung in unser Beratungssprechstunde Eignungsprüfung für Sehen ohne Brille an.

Was kostet eine ICL-Implantation?

Die Kosten für eine dauerhafte Sehkorrektur mit EVO+ Visian ICL beginnen bei ca. 2.400 € pro Auge. Sie sind im Wesentlichen abhängig von Typ und Stärke der Linsenimplantate.
Nach ihrer Voruntersuchung erhalten Sie einen verbindlichen Kostenvoranschlag.

Hinweis
Jede Behandlung wird gemäß Vorgaben der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet.

Eine ICL-Implantation als sog. Refraktiver Chirurgischer Eingriff wird von gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Ob in Einzelfällen eine Erstattung der Privatversicherung möglich ist, muss individuell vom Patienten bei seiner Krankenversicherung geprüft werden.

Multifokallinsen bei Alterssichtigkeit

Multifokale Linsenimplantate werden eingesetzt, wenn bereits eine Alterssichtigkeit vorliegt, also eine Lese- oder Gleitsichtbrille getragen wird. Es können dabei alle Arten von Fehlsichtigkeit dauerhaft korrigiert werden: Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung und zusätzlich auch noch die Alterssichtigkeit.
Diese Linsen sind kleine High-Tech-Wunderwerke. Sie funktionieren nämlich ähnlich wie eine natürliche Augenlinse: Sie decken sowohl den Fern- als auch den Nahbereich beim Sehen ab. Und das gleichzeitig und blickrichtungsunabhängig. Im Gegensatz dazu muss man bspw. bei einer Gleitsichtbrille immer genau durch den richtigen Bereich für die entsprechende Entfernung sehen.

Wie läuft die Implantation von Multifokallinsen ab?

LINSENTAUSCH MIT MULTIFOKALLINSEN:
NUR 15 MINUTEN IM DÄMMERSCHLAF

Multifokallinsen werden durch einen Linsenaustausch eingesetzt. Der Eingriff ist der gleiche, wie bei einer Grauen Star OP, einer der häufigsten und sichersten Eingriffe in der ganzen Medizin. Die alterssichtige Linse wird dabei entfernt und die multifokale Linse eingesetzt. Während der Operation ist das Auge mit Tropfen betäubt und Sie befinden sich in einem angenehmen Dämmerschlaf, der durch unser Anästhesie-Team begleitet wird. Der eigentliche Eingriff dauert nur etwa 10-15 Minuten. Die gesamte Aufenthaltsdauer in unserem OP-Zentrum in Riem beträgt ca. 1,5 bis 2 Stunden. Danach können Sie wiede nach Hause, weil der Eingriff ambulant durchgeführt wird.

NANOLASER: 
DIE SCHONENDE UND SICHERE METHODE ZUR LINSENENTFERNUNG

Die moderne Nanolaser-Methode ist ein Kaltlaserverfahren. Dadurch wird weniger Energie im Auge freigesetzt als bei der klassischen Ultraschallmethode und es besteht nicht das Risiko von Hitzeschäden im Auge. Die Energieabgabe des Nanolasers erfolgt punktgenau und kann so präzise vom Operateur gesteuert werden. Durch die Verwendung von Einmalinstrumenten besteht auch ein höchstes Maß an hygienischer Sicherheit.

Welche Linsentypen gibt es?

Bei Multifokallinsen wird zwischen folgenden Typen unterschieden:

BIFOKALE MULTIFOKALLINSEN
Die am häufigsten implantierte Variante sind bifokale Multifokallinsen: Sie decken den Bereich für die Ferne ab und haben einen optimalen Nahbereich von 30 bis 50 cm. Somit sind die meisten täglichen Sehanforderungen z.B. Lesen, Tacho im Auto, Laptop etc. versorgt.

TRIFOKLE MULTIFOKALLINSEN
Trifokale Linsen haben zusätzlich zu Ferne und Nähe noch einen Zwischenbereich, in dem z.B. der Notenständer für Musiker steht oder wenn es feststehende Abstände bei Bildschirmarbeitsplätzen gibt. Dadurch können auch spezielle Sehanforderungen versorgt werden. Da das Licht aber durch die drei Bereiche geteilt wird, ist mehr Licht beim Sehen nötig.

Sowohl bifokale als auch trifokale Multifokallinsen gibt es als sog. torische Linsen. Damit kann auch eine höhere Hornhautverkrümmung mitkorrigiert werden.

Multifokale Linsen gehören zu den Premiumlinsen. D.h. sie verfügen über

  • einen UV-Licht-Filter: zum Schutz für die Netzhaut
  • einen Farbfilter: für ein natürliches Farbensehen
  • eine Schutzbeschichtung: damit sich keine Ablagerungen auf den Linsen bilden die zu Seheinbußen führen können

Dadurch erhalten Sie ein scharfes und natürliches Sehergebnis und die Augen werden zusätzlich geschützt.

Was ist Monovision?

Monovision ist eine weitere Möglichkeit, Alterssichtigkeit zu korrigieren. Dabei wird ein Auge für die Ferne und ein Auge für die Nähe korrigiert. Von J.W. von Goethe weiß man, dass bei ihm ein Auge normalsichtig, das andere kurzsichtig war. Dadurch konnte er bis ins hohe Alter gut lesen. Man nennt deshalb Monovision auch oft ‘Goethe-Blick’. Diese Methode ist eine Alternative bei Alterssichtigkeit, wenn eine Implantation mit Multifokallinsen nicht möglich ist.

Bin ich für Multifokallinsen geeignet?

Die optimalen Voraussetzungen für eine Dauerkorrektur mit Multifokallinsen sind gegeben bei:

  • Fehlsichtigkeit von +5 bis -10 Dioptrien
  • regelmäßiger Hornhautverkrümmung
  • räumliches Sehen muss vorhanden sein
  • keine Schwachsichtigkeit seit Kindesalter
  • keine Netzhauterkrankungen/Makuladegeneration
  • keine Gesichtsfeldausfälle
  • keine Hornhauterkrankung

Sind Multifokallinsen die richtige Sehkorrektur für mich?

Um zu überprüfen, ob Ihnen eine Multifokallinsenimplantation ein sicheres und nachhaltiges Sehergebnis ermöglicht, bieten wir Ihnen eine eingehende Beratung und detaillierte Untersuchung in unser Beratungssprechstunde Eignungsprüfung für Sehen ohne Brille an.

Häufige Fragen
Alle wichtigen FAQ's rund um das Thema Multifokallinsen

Was kosten Multifokallinsen?

Die Kosten für eine dauerhafte Sehkorrektur mit Multifokallinsen beginnen bei ca. 2.400 € pro Auge. Sie sind im Wesentlichen abhängig von Typ und Stärke der Linsenimplantate.
Nach ihrer Voruntersuchung erhalten Sie einen verbindlichen Kostenvoranschlag.

Hinweis
Jede Behandlung wird gemäß Vorgaben der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet.

Eine Multifokallinsenimplantation als sog. Refraktiver Chirurgischer Eingriff wird von gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Ob in Einzelfällen eine Erstattung der Privatversicherung möglich ist, muss individuell vom Patienten bei seiner Krankenversicherung geprüft werden.